Von Urlauber

Davos/Schweiz, 5.02.2015/url – Nein, beim Weltwirtschaftsgipfel habe ich ihn nicht getroffen, obwohl er rangmäßig als Vorsitzender des Dachverbandes der Verfolgten dort durchaus hingehört hätte. Nein, Rainer Wagner sah ich rein zufällig vor den Toren der Hochgebirgsklinik Davos. Natürlich sprach ich ihn nicht an, denn eine Kur soll eine Kur sein, da ist eine Ansprache in weltlichen Belangen eher belastend. Wahrscheinlich war er auch deswegen nicht auf dem gen. Gipfel…

Aber Rainer Wagner geht es gut, das sieht man ihm an. Und er postet fleißig dieses gute Gefühl an seine Freunde (die er allerdings aussortieren muß, wie er ebenfalls mitteilt, aber das ist eine andere Sache): „Gruß aus Davos.“ Und damit ihm das auch geglaubt wird, fügt er ein selbst gemachtes Foto mit Blick aus seinem Kur-Zimmer-Fenster bei.

Ja, der Glaube. Rainer Wagner, hauptberuflich ja immerhin noch Prediger der Evangelischen Allianz (Nein, hat nichts mit d e r Versicherung zu tun, sondern mit einer evangelikalen Truppe innerhalb der breit aufgestellten Evangelischen Kirche in Deutschland.), hat endlich die Zeit, seine religiösen Gedanken in die Welt zu atmen. Dabei kommt er in den Schweizer Bergen zu bemerkenswerten Erkenntnissen. So schreibt er zum Tod unseres verehrten Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, der mit Foto und dem Satz zitiert wird:
„Israel hat uns das Geheimnis des einen Gottes gebracht. Darum ist mit das Schicksal Israels noch enger ans Herz gewachsen.“

Wagner dazu: „Dies ist geistlich gesehen eines der wichtigsten Zeugnisse des ehemaligen Bundespräsidenten. An unserer Haltung zu Israel macht auch unsere Stellung zu Gott deutlich. … Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.“ (1Mo12,2.3)“

Auch zum Tod von Ben Wettervogel, dem beliebten Wetterpropheten des ZDF, fallen Wagner tröstende Erkenntnisse ein: „Uns muss klar sein, dass es nicht charakterlich schlechte Menschen, sondern kranke Menschen sind, die vom Alkohol versklavt werden. … Als Christen sollten wir Mensch die von Süchten gebunden sind mit Güte, Verständnis und einem frohen Jesuszeugnis begegnen. Damit sie neue Hoffnung finden und keiner mehr zerbrechen muss.

Der Prediger auf Erkenntnis-Kur? Das wäre mal eine gute Nachricht. Denn bisher steht noch immer sein böses Wort über die Juden, die auch „Knechte Satans“ seien, unwidersprochen im Raum. Auch einstige Verfolgte der zweiten Diktatur bezeichnete er am Rande von Verfolgtentreffen bislang gerne mal als Satans Knechte. Güte, Verständnis, frohes Jesuszeugnis? Damit keiner mehr zerbrechen muss? Jetzt sieht es so aus, als würde die frische Luft in Davos auch Gedanken durchlüften. Die vielen Vereine und Organisationen, in denen der Prediger nebenberuflich mitarbeitet oder denen er gar vorsitzt, wird es freuen.
Vielleicht dürfen wir aus der Kur jetzt endlich die lang erwartete Klarstellung zu seinen umstrittenen Äußerungen gegenüber anderen Religionen erwarten?
Schade, dass ich die Chance nicht genutzt habe. Ich hätte den Kur- und Internet-Prediger doch ansprechen sollen. Ein Mensch in der Wandlung ist immer faszinierend, finde ich.

Wer mehr von und über den Prediger erfahren möchte: https://www.facebook.com/ > Rainer Wagner. (939)

V.i.S.d.P.: Redaktion Hoheneck, Berlin, Tel.: 030-30207785

Advertisements