Berlin, 2.02.2015/cw – Erneut hat der Vorstand auf unsere Berichterstattung reagiert. Heute wurde die Seite „Ansprechpartner“ geändert und der Bundesgeschäftsführer (als nicht gewähltes Mitglied des Bundesvorstandes) von der Seite genommen. Siehe: http://www.vos-ev.de/ansprechpartner/.

AnsprechPartner NEU 2.02.2015_

Kommentar

von Carl-Wolfgang Holzapfel, Mitglied der VOS

Kritik, so meinen viele der einstigen Widerständler gegen die zweite Diktatur, Kritik am Verein ist Nestbeschmutzung. Oder: Kritik bringt doch nichts, die (der Vorstand) machen doch eh, was sie wollen. Wirklich? Innerhalb weniger Tage sah sich der Vorstand veranlasst, den Internetauftritt des Vereins aufgrund unserer aktuellen Berichterstattung zu ändern. Engagement lohnt sich also.

Das Vereinsorgan mit dem Programmnamen „Freiheitsglocke“ verzichtet seit Jahren auf gestaltende Reformvorschläge. Der Macher versteht seine Aufgabe offenbar als Chefredakteur eines Zentralorgans. Vielleicht sollte der bisherige Titel FG geändert werden. „Neues Deutschland“ würde wohl eher passen, oder? Jedenfalls sieht der Redakteur seine Aufgabe vornehmlich darin, Kritik zu verbalisieren und kriminelle Vorgänge, die zu enormen Rückforderungen führten, mit hohnsprechenden Aufforderungen zu garnieren: Die ansonsten kritisierte magere Aufstockung der Opferrente um 50 Euro soll für die Genesung der VOS gespendet werden (FG Dez. 2014 / Januar 2015). Die funktionalen Verursacher der Misere sollen auf diesem Wege, statt zur Verantwortung gezogen zu werden, von möglichen Regress-Forderungen des Vereins verschont bleiben. Ja geht´s noch?

Die Mitglieder sollten die verbleibende Zeit bis zur durchgeführten Nachwahl von Beisitzern nutzen und vorsorglich kompetente Personalvorschläge einreichen (bis 9. Februar unter Beifügung von Lebenslauf an den Bundesvorstand). Vorsorglich, weil die Wahlgänge zum Beispiel nach einer Annullierung  wiederholt werden müssen.

Man kann sich aber auch der Wahlanfechtung durch Delegierte und Mitglieder anschließen (Registergericht Berlin-Charlottenburg). Oder den Bundesvorstand auffordern, nach den ausgewiesenen Veränderung in fünf von sieben Vorstandsfunktionen eine vollständige Neuwahl auszuschreiben. Und man kann vorschlagen oder als Mitglied fordern, vor einer derartigen Wahl eine breite Diskussion im Verein durchzuführen. Zum Beispiel: Brauchen wir noch eine VOS?

D i e s e  VOS bestimmt nicht. Aber eine erneuerte VOS wäre jedes Engagement wert. (938)

V.i.S.d.P.: Redaktion Hoheneck, Berlin, Tel.: 030-30207785