rbb: 2.Juni 2013, 18:30 Uhr – Heinz Grünhagen –    Der 17. Juni in  Strausberg

Theodor – Geschichte(n) aus der Mark

Der 17. Juni 1953 in der DDR – Spurensuche in Brandenburger Städten und Dörfern: * Brandenburg an der Havel: Brennpunkt des Volksaufstands * Jessen: Bauern befreien Inhaftierte * Eisenhüttenstadt: Bauarbeiter gegen Hochöfner? * Frankfurt (Oder): Ein Comic zum Marsch der Hennigsdorfer * Straußberg: Heinz Grünhagen – Porträt eines Streikführers Moderation: Gerald Meyer

THEODOR zeigt kleine Porträts und Reportagen, Hintergründiges zu allem, was die Zuschauer in den brandenburgischen Regionen vom Elbe-Elster-Land bis zur Uckermark bewegt.

Gerald Meyer

Heinz Grünhagen war Streikführer am 17. Juni 1953 in Strausberg. Aus Protest gegen „Normerhöhungen“ und die miserablen wirtschaftlichen Bedingungen wollte er mit vielen Strausberger Baustellen-Kollegen spontan zu den Kundgebungen nach Berlin fahren.

Weil die Straßen gesperrt waren, kehrten sie um. Trotzdem büßte Heinz Grünhagen die Aktion nach einem Schauprozess mit fünf Jahren Haft, erlebte weder Geburt seiner Tochter noch die Beisetzung des Vaters.

Jahrzehnte später, nach der Wende, setzte er sich für Aufarbeitung und Gedenken ein. Dank dieses Engagements steht heute ein Gedenkstein in Strausberg. Heinz Grünhagen war dennoch nicht unumstritten. Zu polarisierend war sein Auftreten, zu verbittert erschien er vielen Menschen. Im Juli 2012 starb Heinz Grünhagen.

Autor: Michael Nowak

V.i.S.d.P.: http://www.rbb-online.de/theodor/archiv/theodor_vom_02_06/streikfuehrer_heinz.html

Advertisements