VOS-Organ "Freiheitsglocke" Nr.724, Februar 2013

VOS-Organ „Freiheitsglocke“ Nr.724, Februar 2013

Berlin, 22.03.2013/cw – Die geplante und in der Verbandszeitschrift „Freiheitsglocke“ (Februar 2013) für den 23. März angekündigte VOS-Demo vor der BStU in Berlin (Nähe Alexanderplatz) ist auf unbestimmte Zeit verschoben  worden. An der Demo sollten auch andere Vereine und Verbände ehemaliger SED-DDR-Verfolgter teilnehmen.

Wie die seit Januar 2013 tätige Geschäftsführerin Carola Stabe auf Anfrage mitteilte, kann die Demo gegen die nach wie vor in der Behörde des Bundesbeauftragten beschäftigten ehemaligen Mitarbeiter des MfS der ehemaligen  DDR „aus diversen Gründen “ derzeit nicht organisiert werden (Krankheit, erneute Veränderungen in der Zusammensetzung des zuständigen Berliner Landesvorstandes etc.). Außerdem werde vor einer Demo derzeit noch ein  Gespräch mit dem Bundesbeauftragten Roland Jahn angestrebt, der derzeit ebenfalls erkrankt sei.

BStU-Ortszeit: 23.03., 13:13Uhr - Nur die Skulptur stand im eisigen Wind vor dem Beschäftigungsort einstiger Stasi-Mitarbeiter - Foto: LyrAg

BStU-Ortszeit: 23.03., 13:13Uhr – Nur die Skulptur stand im eisigen Wind vor dem Beschäftigungsort einstiger Stasi-Mitarbeiter – Foto: LyrAg

Vera Lengsfeld wieder im  Amt

Die durch eine von ihrem Vorgänger Frieder Weiße offenbar organisierte dubiose Wahl abgesetzte einstige Bürgerrechtlerin Lengsfeld ist wieder im Amt. Die zuvor bereits gewählte VOS-Landesvorsitzende Berlin-Brandenburg ist durch Beschluß des Bundesvorstandes von dieser Woche erneut  in ihre Funktion eingesetzt worden. Wie weiter aus gut informierten Kreisen des Vereins verlautet, sollen im Sommer erneut Wahlen in Berlin-Brandenburg durchgeführt werden. Bis dahin sei Vera Lengsfeld „kommissarisch“ im Amt.

V.i.S.d.P.: Redaktion „Hohenecker Bote“, Tel.: 03030207785

Advertisements