Berlin, 31.08.2012/cw – Nach dem brutalen Überfall auf einen  Rabbiner in  Berlin wollen mehrere Organisationen am Sonntag um 12 Uhr in Friedenau ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen.  Mit einer Kundgebung nahe des Tatortes solle  für ein friedliches Miteinander geworben werden.

Unter anderem soll bei der Veranstaltung ein großes Banner aufgestellt werden, auf dem die Teilnehmer unterschreiben und damit ihre Solidarität mit den Opfern antijüdischer Ausschreitungen bekunden können.

Organisiert wird die Kundgebung auf dem Grazer Platz von der SPD Friedenau und der Evangelischen Philippus-Nathanael-Kirchengemeinde. Auch Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat nach einer Mitteilung der Veranstalter ihr Kommen zugesagt.

V.i.S.d.P.: Vereinigung (AK) 17. Juni 1953 e.V., Berlin