Berlin, 16.06.2012/cw – Die Mitgliederversammlung der Vereinigung 17. Juni 1953 e.V. hat am Vorabend des Gedenktages an den Volksaufstand Wahlen zum Vorstand durchgeführt. Der bisherige, seit 2002 im Amt befindliche Vorsitzende Carl-Wolfgang Holzapfel (68) wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Zum neuen Geschäftsführer wurde Joachim Fritsch (75) gewählt (einstimmig), im Amt der Schatzmeisterin wurde Tatjana Sterneberg (60) ebenso einstimmig bestätigt. Sterneberg hatte nach dem aus familiären Gründen erfolgten Rücktritt des langjährigen Geschäftsführers André Rühring seit zwei Jahren das Amt des Geschäftsführers kommissarisch in Personalunion geführt.

Der neue Vorstand (von links): C.W. Holzapfel, Tatjana Sterneberg, Joachim Fritsch
– Foto: LyrAg

 Holzapfel gehört dem Verein seit 1963 an und wurde bereits 1965 Hauptgeschäftsführer. Er wurde durch seine Widerstandsaktionen gegen  die Berliner Mauer bekannt und nach mehreren Demonstrationen für die Freilassung politischer Gefangener 1965 am Checkpoint Charlie verhaftet und 1966 in Ost-Berlin zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt.

Joachim Fritsch war Zeitzeuge vom 17. Juni 1953, wurde wegen angeblicher aktiver Teilnahme verhaftet und durch die Stasi gefoltert. Erst dadurch wurde er zum überzeugten Gegner des DDR-Systems.

Tatjana Sterneberg wurde 1972 wegen ihrer Liebe zu einem in West-Berlin lebenden Italiener verhaftet, nachdem ihr Antrag auf Ausreise abgelehnt worden war und sie sich um  eine Fluchtmöglichkeit bemüht hatte. Sie verbüßte ihre fast vierjährige Haft im berüchtigten Frauenzuchthaus Hoheneck. Seit Jahren arbeitet Sterneberg in der Beratung von SED-Opfern und der Aufklärung der Diktatur-Verbrechen. Sterneberg ist seit September 2011 auch Vorsitzende des Fördervereins Begegnungs- und Gedenkstätte Hoheneck.

Goldene Ehrennadel für Hardy Firl (rechts). Zu den Gratulanten gehörte auch Klaus Wowereit auf dem Empfang zum 20jährigen Bestehen der UOKG. – Foto: LyrAg

Hardy Firl, für seine aktive Teilnahme am Volksaufstand von 1953 zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt, wurde auf der Mitgliederversammlung für seine Verdienste um die Freiheit und Einheit Deutschlands mit der Goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.

Die Vereinigung 17. Juni 1953 ging aus dem nach dem Aufstand gegründeten Komitee 17. Juni hervor und wurde unter ihrem jetzigen Namen am 3. Oktober 1957 in das Vereinsregister eingetragen. 2009 vereinigte sich der Verein wieder mit dem Arbeitskreis gleichen Namens, der sich nach internen Auseinandersetzungen um die Ausrichtung und Umsetzung der Ziele von 1953 im Jahr 1964 von der Vereinigung getrennt und dem Kuratorium Unteilbares Deutschland angeschlossen hatte.

V.i.S.d.P.: Vereinigung (AK) 17. Juni 1953 e.V., Berlin, Tel.: 030-30207785 oder 0176-48061953

Advertisements