Hoheneck/Stollberg, 4.05.2012/cw – Auf einer „turbulenten Mitgliederversammlung“ (so Teilnehmer) wurde in den gestrigen Nachtstunden von den Mitgliedern des Frauenkreises der ehem. Hoheneckerinnen e.V. ein neuer Vorstand gewählt. Die bisherige Vorsitzende Inge Naumann (58) aus Sachsen wurde von der aus Berlin stammenden Anita Goßler (79) abgelöst. Stellvertretende Vorsitzende wurde die einstige DDR-Fernsehansagerin Edda Schönherz (68). In den Beirat wurden Constanze Helbert, Anne Klar und Heidrun Breuer gewählt. Einzig die Schatzmeisterin Angelika Grünewald wurde in  ihrem Amt bestätigt.

Der Vorstand muss noch komplettiert werden, da sich die Versammlung auf keine Nachfolgerin für die bisherige Schriftführerin Rosel Werl einigen konnte, die nicht mehr kandidierte.

Zu Beginn des jährlichen Treffens der ehemaligen Hoheneckerinnen wurden am Gedenkstein vor dem einstigen DDR-Frauengefängnis traditionell die Toten geehrt. Neben dem Frauenkreis und der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur war  auch der im letzten Jahr in  Stollberg gegründete Förderverein Begegnungs- und Gedenkstätte Hoheneck e.V. mit einem Kranz vertreten. Erstmals war seit vielen Jahren der Oberbürgermeister von Stollberg, Marcel Schmidt, bei der Zeremonie nicht anwesend, auch ein  Kranz der Stadt wurde nicht niedergelegt. Theo Schreckenbach begleitete in Vertretung des verhinderten  Posaunenchors mit seinem Musikinstrument das Gedenken.

V.i.S.d.P.: Carl-Wolfgang Holzapfel, Berlin, Tel.: 030-30207785

Advertisements