14.11.2005

Diese Niederlage Hitlers sollte man feiern

Gericht bestätigt Verbot von Neonazi-Demo / SZ vom 3.November

Als Betroffene, die jahrzehntelang dafür gekämpft haben, dass endlich der Tag des Mauerfalls gefeiert werden konnte, verbitten wir uns energisch jede Aneignung dieses Tages durch Neo-Nationalsozialisten! Wer heute noch den 9.November als Putschtag Hitlers gegen die Demokratie feiert, stellt sich nicht nur gegen  die Empfindungen und Überzeugungen eines ganzen Volkes, sondern gegen die eigene Geschichte! Und dann noch die Frechheit besitzen, zur Tarnung des ursprünglichen Vorhabens den „16.Jahrestag des Mauerfalls“  feiern zu wollen! Ohne Hitler hätten wir nie eine Mauer ertragen müssen, hätte es nicht tausende Opfer der Teilung unseres Landes gegeben!

Etwas anders ist es, wie wir mit dieser Neo-Nationalsozialistischen Propaganda umgehen: Wie Kaninchen  auf die Schlange starren wir auf den „Putsch vor der Feldherrnhalle“ von 1923 und rufen nach Verboten.

Besser und überzeugender wäre es doch, an diesem Tag (9.November) ganz bewusst auf die Straße zu gehen und die erfolgreiche Niederschlagung des ersten Anschlages der Hitler-Partei auf die Demokratie zu feiern! Im Gegensatz zu 1933 hat sich am 9.November 1923 der demokratische Staat noch mit Erfolg zur Wehr gesetzt! Das traurige Gegenstück 1938, die so genannte „Reichskristallnacht“, schmälert diesen Erfolg keineswegs, sondern hebt seine historische Bedeutung für unseren demokratischen  Staat, wie weitere Ereignisse in den Jahren 1848 (Ermordung Blums), 1918 (Ausrufung der Republik), 1948 (Uraufführung von Bechers Hymne „Auferstanden aus Ruinen“ mit dem wundervollen „Deutschland, einig Vaterland“) und schließlich 1989 (Mauer-Öffnung) besonders hervor.

Wir sollten diesen neudeutschen braunen Grüppchen offensiv begegnen und diese statt mit hier und da (auch) notwendigen Verboten mit geschichtlichen Tatsachen konfrontieren. Eine Feier vor der Feldherrnhalle zum Jahrestag des Sieges der Demokratie über Hitlers Kolonnen durch alle demokratischen Gruppierungen wäre also die einzig richtige Antwort auf das widerliche braune Geplänkel!

Carl-Wolfgang Holzapfel

Vereinigung 17.Juni 1953 e.V.

Vorsitzender, Weil/Schwabhsn.

Süddeutsche Zeitung, Nr.262, Montag, 14.November 2005, „Briefe an den Münchner Teil“, Seite 45